© 2020 Junge Medizinethik  (JMED) | Impressum

II. WORKSHOP:
Junge Medizinethik

10. - 12. Januar 2020, München

Der zweite Workshop soll die „Junge Medizinethik“ als Plattform für Nachwuchswissenschaftler*innen im Bereich der Medizinethik etablieren. Wie bereits der Gründungs-Workshop im Januar 2019 in Göttingen richtet er sich insbesondere an Post-Doktorand*innen und fortgeschrittene Doktorand*innen, die eine langfristige Tätigkeit in interdisziplinärer Forschung, Lehre und Praxis der Medizinethik und angrenzender Fachrichtungen anstreben. Der Workshop dient dem Austausch der Teilnehmenden über Forschungsprojekte und ihre Erfahrungen im und mit dem Wissenschaftsbetrieb. Der Schwerpunkt liegt diesmal auf der Planung und Durchführung von interdisziplinären Projekten sowie der Gestaltung von Förderanträgen.

 

Wie beim ersten Workshop haben die Teilnehmenden außerdem die Gelegenheit, eigene Projekte vorzustellen und von ihren bisherigen Erfahrungen mit Förderprojekten zu berichten. Zudem gibt es mit „Die Kunst des Scheiterns“ ein neues Format, in dessen Rahmen gescheiterte Förderanträge, Projekte oder Publikationsvorhaben vorgestellt werden können. Der Workshop findet vom 10. bis 12. Januar 2020 am Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Technische Universität München statt.

AGENDA

Freitag, 10. Januar 2020

15.30

Eröffnung und Kurzvorstellung der Teilnehmer*innen

16.00

Erfahrungsberichte der Teilnehmer*innen (bspw. zu Akquise/Durchführung von Drittmittelprojekten, Publizieren, Organisation/Durchführung von Tagungen) mit Diskussion

16.00

Erfahrungsberichte der Teilnehmer*innen (bspw. zu Akquise/Durchführung von Drittmittelprojekten, Publizieren, Organisation/Durchführung von Tagungen) mit Diskussion

17.30

Pause

17.45

Vortrag und Diskussion zu „Interdisziplinarität in der Medizinethik“  (Prof. Dr. Dr. Eva Winkler, Nationales Centrum für Tumorerkrankungen, Universitätsklinik Heidelberg)

19.45

Gemeinsamer Ausklang (Ort: tba)

Samstag, 11. Januar 2020

10.00

Vorstellung von Forschungsprojekten der Teilnehmer*innen

12.00

Mittagspause

13.00

Projekt- und Nachwuchsförderung der DFG – Programme für Medizinethiker*innen in einer frühen Karrierephase (Dr. Niklas Hebing)

15.00

15.00

15.00

Pause

Pause

Pause

15.15

Workshop: Verfassen von Förderanträgen (Dr. Marina Schindel, DLR Projektträger, Bonn)

17.15

Pause

17.15

Open Space: Elevator Pitch von Ideen für gemeinsame Projekte (Forschungsvorhaben, Publikationen, Tagungen)

18.30

Abschluss

Sonntag, 12. Januar 2020

10.00

Ergebnisse Open Space

11.00

Wrap-up: weiteres Vorgehen, nächster Termin und Ort, nächstes Orga-Team

12.00

Ausklang und Mittagssnack am Veranstaltungsort

Anmeldung & Information

Weitere Informationen und Möglichkeiten zur Anmeldung sind auf der Webseite der AEM verfügbar. 

  • Zielgruppe: Nachwuchswissenschaftler*innen (Post Docs und fortgeschrittene Promovierende)

  • Teilnehmerzahl:18 Teilnehmende (bei mehr als 18 Anmeldungen zählt die Reihenfolge der Anmeldungen)

  • Teilnahmegebühr: 40 € bei Anmeldung bis zum 31.10.2019; 60 € bei Anmeldung nach dem 31.10.2019 (inkl. Verpflegung)

  • Kosten: Die Kosten für die Unterkunft und Anreise trägt jede*r Teilnehmer*in selbst. Für Härtefälle sind Ausnahmeregelungen möglich.

Unterkunft

Die Organisator*innen haben für die Teilnehmer*innen Einzelzimmer in der Nähe des Veranstaltungsortes reserviert. Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie eine Unterkunft in München benötigen. Wir werden Ihnen dann mit der Teilnahmebestätigung weitere Informationen hierzu zukommen lassen. Die Kosten für die Unterkunft trägt jede*r Teilnehmer*in selbst.

Veranstaltungsort

Institut für Ethik und Geschichte der Medizin

Technische Universität München

Prinzregentenstr. 68

81675 München

Organisation und Kontakt

Eva Kuhn

TU München

Giovanni Rubeis

Universität Heidelberg

Veranstalter

Netzwerk Junge Medizinethik (JMED) in der Akademie für Ethik in der Medizin e.V.

Dr. Giovanni Rubeis (Heidelberg), Eva Kuhn (München), Dr. Robert Ranisch (Tübingen), Dr. Solveig Lena Hansen (Göttingen), Regina Müller, M.A. (Greifswald)

  • Black Twitter Icon